Nachgemacht: Hänge-Regal

Holz in der Hütte – basteln Sie Ihr eigenes Unikat.

Aus drei alten Brettern und einem Stück Seil kann man viel machen. Zum Beispiel ein schickes Hänge-Regal. Wir zeigen, wie in wenigen Schritten ein echtes Unikat entsteht. Na dann: frisch ans Werk!

Das wird gebraucht

  • Kunststoffseil: Gut verknoten lassen sich Kunststoffseile aus Polypropylen. Entscheiden Sie je nach Raumhöhe, welche Länge das Seil haben soll. Wichtig: Pro Knoten verkürzt sich das Seil, deshalb Länge dazurechnen!
  • Bohrmaschine: Mit einer guten Bohrmaschine und einem 2,5 Zentimeter dicken Holzbohrer werden die Löcher an den Brettenden groß genug. Holzbohrer dieser Dicke kosten viel Geld, daher vielleicht im Bekanntenkreis ausleihen.
  • Zollstock: Ein Zollstock dient als Abstandsmesser für die Knoten.
  • Cutter: Mit dem Cutter lässt sich das Seil gut auseinanderschneiden.
  • Arbeitshandschuhe: Arbeitshandschuhe schützen die Hände vor Splittern.
  • Klebeband: Die Mitte des Seils vorm Schneiden mit Klebeband umwickeln – so kann es nicht ausfransen.
  • Ösenschrauben: An Ösenschrauben hängt das Regal s­icher an der Decke.
  • Alte Bretter: Alte Bretter machen das Regal zum Vintage-Möbel. Suchen Sie auf eBay-Kleinanzeigen oder beim Holzhändler. Wer den modernen Look bevorzugt, lässt sich Bretter im Baumarkt zusägen.
  • Paketschnur: Paketschnur ist schön stabil. Daraus lässt sich später die Aufhängung für unser Regal umwickeln und knoten.

So funktioniert's

  • Sauberer Schnitt: Legen Sie das Seil zu einer Schlaufe zusammen und markieren Sie die Mitte mit Klebeband. Mit dem Cutter teilen. Schneiden Sie auf einer festen Unterlage, etwa einem Karton.
  • Dickbrettbohrer: Die Hände mit Arbeitshandschuhen vor Splittern schützen. Dann die Bretter auf stabile Unterleger wie Holzklötze oder Ziegelsteine legen. Die Löcher an den Brettenden mittig markieren. Bei hartem Holz empfiehlt es sich, mit einem dünneren Holzbohrer vorzubohren, damit sich der dickere Bohrer nicht verkeilt.
  • Seilkunst: Die Seile durch die Löcher des ersten Bretts fädeln. Jeweils ein Seilende zuknoten – achten Sie auf den gleichen Abstand der Knoten zum unteren Ende des Seils. Fertig ist die erste Halterung!
  • Aufgezogen: Für diesen Schritt benötigen Sie einen Helfer: Eine Person hält die oberen Seilenden, die andere misst vom unteren Regalbrett mit dem Zollstock den gewünschten Abstand und macht einen lockeren Knoten in beide Seile. Dann den zweiten Regalboden einfädeln und das Prozedere beim obersten Brett wiederholen. Die Knoten hin- und herdrehen und so nachjustieren, bis die Bretter gerade hängen. Wer es ganz gerade mag, legt eine Wasserwaage auf.
  • Gewichtheber: Nun Löcher für die Aufhängung in die Decke bohren und die Ösenschrauben mit Dübeln verankern. Die oberen Seilenden zu Schlaufen legen, diese mit Paketschnur ganz fest umwickeln. Jetzt aufhängen und das Regal dekorieren. 

Das

Das Seil sauber teilen.

Löcher

Löcher in an die Brettenden bohren.

Seile

Seile durch die Löcher fädeln und zuknoten.

Schlaufen

Schlaufen mit Paketschnur befestigen.